TOP 10 MUSIKVIDEOS „Was 2015 läuft… Part 2“

Vorweg: Ich hab die Orsons im Radio gehört!
Geht es nur mir so, oder ist es fast unmöglich aktuelle TOP-10 Listen zu erstellen ohne Saxophon-Sample-Musik? Ich hab ’nen heißen Pro-Tip aus aufmerksam geführten, jahrelangen Chartsstudien: Wenn man aktuell auf ein Sax-Sample ’nen Voicevocoder legt, bekommt man sie theoretisch alle.

Zurück zu dem, was im 520 Universum echte Aufmerksamkeit bekam. Klickt euch, was gefällt und lasst, wenn ihr eine Emotion zum Thema verspürt, einen Kommentar zurück!

Es wird düster, hell, schwarz, weiss und wahnsinnig bunt.
Minimalismus trifft Phantasiewelt. Mit Bass und mit weniger.
Eine Reise in die Welt der aktuellen Musikvideos plus ein paar mehr, von 100 Klicks bis 100 Millionen, also Augen auf und durch.

10. Tom Thaler & Basil x Konvoy – Eeny, Meeny, Miny, Moe
Hamburg lässt grüßen. HipHop aus Hamburg, wir kennen und lieben es. Es verwundert uns auch nicht, dass er auf elektronischen Beats daher kommt. Nun ist es offiziell, der Nachwuchs ist gesichert und hört sich sogar ein bisschen „fresh“ an. Was Tom Thaler & Basil da wachsen lassen, könnt Ihr auf der zweiten EP (kostenlos downloaden) und am besten auch im Video zu „Lean on“ ansehen und hören. Ob Warner Music das Major Lazer Sample bezahlt hat, weiß ich nicht, doch die Tour mit Konvoy scheint sich zu lohnen und wie das aussieht, seht ihr hier im Video zu „Eeny Meeny Miny Moe“, welches ein Kinderabzählreim ist, an dem kaum ein Musiker vorbeikommt. Vielleicht was für eine eigene Top10 Liste?

09. Of Monsters and Men – Crystals
Wie kommt es, dass seit Arcade Fire die Indie Bands aus dem Boden sprießen und sich nennen wie Romane und Rollenspiele? Die isländische Band „Of Monsters and Men“ trägt als Erinnerung an ihre 2013er Tour tätowierte Kreise an den Armen, startete 2011 mit ihrer Single „Little Talks“ durch und hat mich verzaubert mit Akkordeon und Trompete und ihrem neusten Video. Da werden sie ihrem Bandnamen gerecht und spielen alle zusammen Instrumentalfrankenstein. Was sie genau herstellen und was das mit deinen Kristalllichtern zu tun hat und ob sich bald Lashes-Bänder durchsetzen?
KLICK MICH AN, dann weißt Du es!
By the way: I love the song!

08. Madonna – Ghosttown
Ich hab‘ es getan: mir das neue von Madonna angesehen. Und ich weiß nicht, was ihr genau an den Illuminatensymbolen und Untergangstheorien gefällt, aber glaubt man dem VTler, ist Madonna tatsächlich so eine Art Queen der Szene und die Beweise liefert sie selbst am liebsten (übrigens auch bei Rihanna, Gaga und Co zu finden). Alles nur Theorie oder gar Marketing? So richtig zu funktionieren scheint es nicht, kurz gesagt: die Welt geht unter, wir haben das nur nicht geschnallt … Madonna überlebt top gestylt die Apokalypse und schauspielert immer noch semiprofessionell auf dem Schachbrett der Macht und China ist so etwas wie die Zukunft.
Gut neue Fakten gab es wohl eher bei Riri siehe nächste Platzierung.

07. Rihanna – American Oxygen
Und deshalb landet sie einen weiteren Eintrag im 520 Universum (dachte, das war eine Ausnahme). Auf Barbados feiert man übrigens jährlich am 22. Februar den „Rihanna Day“ und das ist ein offizieller Feiertag! Sie möchte gerne der Queen of Pop Konkurrenz machen und die „black Madonna“ werden, meinte sie in einem Statement und nun bringt sie uns den „American way of life“ näher mit einem Song, der ohne nackte Haut ein Hingucker ist. Verschwörungsinteressenten lauschen auf und Wetterforscher holen sich Stift und Zettel zur Hand. Geschichte und Gesellschaftskunde, heute mit Rihannas „American Oxygen“.

06. Elliphant feat MØ – One More
Über Elliphant schrieb ich schon in der Ei-Liste. Und, schwupp, kommt da ein neues Video, was meine Aufmerksamkeit herausforderte. Darf man das? Was sind das nur für alberne Schuhe? Hab ich das gerade wirklich gesehen? War ich auch schon mal so drauf? Pullert die da gerade auf den Weg? Wo gibt es diese Schuhe zu kaufen? Wann ist die Jugend nur so geworden? Wir sehen: zwei Emohipstergirls mieten ein englisches Taxi an und machen genau das, was Jungs sich in ihren Träumen vorstellen. Alles. Allerdings würden sie die Mädels höchst wahrscheinlich kaum ihren Müttern vorstellen wollen.
Übrigens: sollte euch spätestens vom oben bereits erwähnten Major Lazer „Lean On“ bekannt vorkommen und Elliphant hat auch ein ganz Brandaktuelles geinternetzt.
Hier nun aber zur offiziellen Platzierung: “ONE MORE“.

05. Michael Patrick Kelly – Shake Away
Der passende Break. Diese Stimme begleitet mich aus dieser Auswahl am längsten und ich hab‘ überlegt, ob ich Euch das „antun“ kann. Einige kennen ihn noch als Paddy, doch können sich kaum an das Gesicht des Kelly-Family-Mitglieds erinnern. Ich schon, denn ich fand die musikalische Idealowelt äußert genial, was sich in einer nicht-so-idealo-Realität als Verachtung und Beleidigungen mir gegenüber auswirkte. Schwamm drüber.
Zurück zu Michael Patrick Kelly, nach seiner mehrjährigen Kloster“aus“zeit meldete er sich musikalisch zurück. Mittlerweile ist er verheiratet und erfindet seinen Sound immer noch neu und Euch das vorzuenthalten, würde das 520 Universum eh nicht erlauben.

04. Kenyatta Fire – Son Of A King
Universum. Beste Überleitung. Kenyatta Fire hat ein weiteres Video veröffentlicht. Und bietet dazu ein besonderes Highlight in Form eines Live Mixtapes von niemand geringerem als Walshy Fire (aus dem Major Lazer Camp) gebacked. Ich liebe es und es zeigt die 520 Facetten des Musikers nach 18 Jahren Erfahrungen im Musikgeschäft. Das Video knüpft den roten Faden zum bereits erschienenen weiter und harmoniert erneut mit dem Songhintergrund.

03. V.A. – Strong Girl
ONE ist eine internationale Lobby- und Kampagnenorganisation, die sich mit über 6 Millionen Menschen aktiv für das Ende extremer Armut und vermeidbarer Krankheiten in Afrika einsetzt.
Der Song vereint die besten afrikanischen Sängerinnen zum Thema ‚Female Power‘, ich hab‘ mir mal die Mühe für uns gemacht und die teilweise erschreckend westlich angehauchten Einzelbeispiele gesucht. Zuerst jedoch das wundervolle Video zu Strong Girl.
Waje (Nigeria),
Victoria Kimani (Kenya),
Vanessa Mdee (Tanzania),
Arielle T (Gabon),
Gabriela (Mozambique),
Yemi Alade (Nigeria) ein genialer Song und  tolles Video! ,
Selmor Mtukudzi (Zimbabwe),
Judith Sephuma (South Africa),

02. Lion Babe – Jump Hi
Wo wir gerade bei stark waren: Vorsicht, der Name der Künstlerin beschreibt nicht annähernd die Raubkatze, die, nachdem ihr Song „Jump Hi“ sich unzählige Male durchs Netz geteilt hat, nun mit Video anknüpft, nachlegt, festkrallt. Stimmliche Superkompetenz mit einer ebenso vorzeigbaren Fitness – sie präsentiert sich in allen Schokoladenseiten, die ihr vermutlich die hauseigene Videothek vorgelebt hat. Lasst Euch anstecken, es mal so zu sehen.

01. Nesbeth – Hundu Lay Lay
Das ist mein Lieblingssong auf der aktuellen Nesbeth EP.
Fühlt es! Im Sommer ist er in Europa zu Gast (unter anderem ReggaeJam) und derzeit singt er auf Schulhöfen und in Klassenzimmern auf Jamaica auf seiner „Each One Reach One Youth Tour“. Neu erschienen ist im April das Video zu „Hundu Lay Lay“ und ist damit der letzte Aufruf zur Gerechtigkeit, für dieses Mal zumindest.

Dir fehlt hier noch ein Video? Du willst dein Video in den 520 Universum Top10 sehen? Bist mit meiner Auswahl pro oder unzufrieden?
Nutze die Kommentarfunktion!
Dein Senf macht es erst würzig.

Coming next: Top 10 Musikvideos mit und aus dem Pool

Advertisements

Veröffentlicht von

520universum

Hier schreibt, fotografiert und singt das 520 Universum über das Leben, dich und sich selbst. Für die Menschen, die gern zwischen den Zeilen lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s