TOP 10 MUSIKVIDEOS „im und mit Pool“

Sommerhitzewellen bekämpft man am besten mit Swimmingpoolwellen. Und das Gute: dieses Jahr füllen sich die Schwimmbecken von allein wieder auf. An der Stelle: Wasser ist kein Menschenrecht, und wenn du einen Pool findest in diesen Tagen, gehörst du schon zu den on top privilegierteren Menschen dieses Planetens. Vielleicht ist es auf Kepler 452b Standard einen Pool zu besitzen? Mein Pool ist eine kleine, grüne Plastewanne auf meinem Balkon, Details dazu erspar‘ ich euch. Es folgt meine Auswahl an Musik und Künstlern, die alle einen haben, also ein Pool, mit Wasser. Oder davon träumen, singen, sich darin filmen lassen. Schnappt euer Handtuch und Drinks mit Schirmchen und wählt mit dem Rechtsklick aus, wer mit euch an den Pool kommen darf. It´s poolparty time.

10. Vanessa Paradis – Be My Baby
Vielleicht versuchen wir es direkt erstmal mit einer Trockenübung. Das Video rauschte schon vor Jahrzehnten als Bildepos über die Flimmerkisten. Genauer gesagt war es 1992. Die Frau war damals 20 Jahre jung und bereits 5 Jahre seit „joe le taxi“ bekannt. Sie ist ein Typ für sich: blond, französisch, Chanson, hippieske Sexiness, Zahnlückenmodel und Schauspielerin, aus ihrer Langzeitbeziehungen mit Johnny Depp blieben ihr zwei Kinder und Erinnerungen. Steig‘ mit ihr in den Pool, der – selbst wenn er leer ist – noch mehr als halbvoll zu sein scheint.

09. DENA – Cash, Diamond Rings, Swimmingpools
Was da Sommer 2012 auf Youtube den absoluten, internationalen Hype erfuhr, kam wie viele bis heute nicht wissen aus Berlin. Ursprünglich kommt Denitza Todorova aus Bulgarien, vor zehn Jahren zog sie in die Hauptstadt. Es ist anzunehmen (bzw. zu hoffen), dass sie mittlerweile an dem ein oder anderen krassen Pool chillt, der Rest (cash and diamonds) scheint ihr gar nicht so wichtig. Ein Pool von Menschen mitten in Neukölln und DENA mittendrin.

08. Mac Miller – Don´t Mind If I Do
Wo ich gerade bei ‚mittendrin‘ bin. Mac Miller erinnert mich immer ein wenig an ‚Malcolm in the middle‘, geht es nur mir so? Einer meiner Lieblingssongs, allein schon wegen dem „firefly“-Sample. Die erste Poolparty in der Liste. Wer es schon mal gewagt hat, sich den Bieber und die Nicki in der Schöne und das Biest anzusehen (Justin Bieber gibt in „Beauty and a beat“ eine Poolparty, die aus Gründen hier nicht zu sehen ist), fragt sich vermutlich, wo sind die typischen, bewundernswerten, „cool american kids“ Poolpartys geblieben, nicht ganz so affektiert, aber prollig? Na, hier der Mac, der Miller, lädt ein und hier gibt’s auch Pool und Wasser. Hab ich erwähnt, dass ich den Song schon mal live beim Splash erleben durfte (danke Martl, war mir ein Fest). In diesem Sinne: splish splash!

07. The Notorious B.I.G. – Juicy
Big Poppa, es muss einer deiner schönsten Tage gewesen sein, als du dieses Video gedreht hast. Deine Debutesingle „Juicy“ eine Hommage und Hymne zugleich. Wie kann jemand in so kurzer Zeit so episch werden? Man sagt, Puff Daddy hätte damals von Pete Rock die Idee für das Instrumental geklaut, credits dafür gab es wohl keine. Das Video ist ein Zeitdokument der besonderen Art. Zu sehen ist Biggie Smalls gesamte Crew an Familie und Freunden, geladen zur Pyramidenpoolparty. Uh… and if you don’t know, now you know, …

06. 2 Live Crew – Pop That Puxxy
Ich denke, wir sind jetzt eingeplantscht und können mal die Wellenaktivität steigern. Nicht umsonst wurden die Jungs seinerzeit zensiert im Land der Freiheit. Das, was bei B.I.G. noch nach Kindergeburtstag aussah, wird jetzt mehr so von hinte(r)n aufgerollt. Neben einer Variante von Poolparty zeigt dieses Video, dass man bereits 1991 Twerking-Contests stattfinden ließ. Gewonnen haben übrigens alle. FSK18 am Pool völlig Werbefrei. Yo!

05. Sabrina – Boys
Der Song wird gleich klingeln und diverse Erinnerungen wachrufen, aber um den soll es nicht gehen. Kleines Poolspiel für zwischendurch. Zettel raus! Strichliste!
Wir zählen:
a) Nippelblitzer
b) jedesmal, wenn Sabrina einen Wasserball an den Kopf bekommt und
c) wie oft der schmierige Typ an ihr vorbei schwimmt.
Zu allerletzt vergleicht ihr die Anzahl der Striche mit der Anzahl, wie oft ihr „Auweia!“ gedacht hab. Ja, so waren die damals 1987 drauf!

An der Stelle noch ein Musikvideo ohne Musik außerhalb der Platzierung.
Für alle die, die jetzt denken, ja, wie krass gingen die denn ab? Heute ist das nicht anders, etwas prüder, aber viel abstrakt durchgeknallter. Wisst ihr, was ich meine und so gesehen nicht mehr witzig ist? Das hier: ‚Miley Cyrus – We Can’t Stop‘, ohne Musik aber mit Pool.

04. Lana Del Rey – Blue Jeans
Alle ziehen sich jetzt erstmal was anständiges über/an. Wir müssen aufhören damit und uns anständig benehmen. Ehrlich, Leute, gegen „ein bisschen durch“ hat ja wirklich niemand was, so wie bei der Del Rey. Obwohl manchmal denk‘ ich mir, sie wird von ihrer Oma frisiert und bekommt Faustanshakes zum Frühstück. Singen kann sie, zumindest auf den Aufnahmen. Ihre Beats sind der Hammer! Und ich bin froh über jeden, der sich stilistisch eher an ihr als an Miley orientiert. Noch besser man erinnert sich daran Mensch zu sein. Ich schweife ab, hier geht’s jetzt auch um Boys, die mit Bart und blauer Jeans und irgendwas mit Pool, ach ja die Lana!

03. Yuma X – Swimming Pool
Ganz frisch und mein Happening bei der Recherche zur Liste. Original stammt der Song von Ghoul, was die zwei Australier aus ihm gemacht haben geht unter die Haut. Ein neues, elektronisches Projekt und direkt auf Durchstart. Falls ihr noch einen unaufdringlichen Sommersong sucht, der auch noch im Winter funktionieren soll, hier ist er: und ein bisschen Meer dazu.
pool yuma x

02. The XX – Chained
Entweder man liebt The XX oder der Sound ist einem schlicht ‚zu einfach‘. Letzteres versteh‘ ich immer nicht so leicht, doch bei Musik gibt es kein richtig oder falsch, mal unabhängig von Tönen und selbst das ist heutzutage relativ. Wir werden jetzt zwischen Meer und Pool mit Jamie, Oliver und Romy schwimmen und abtauchen, natürlich in voller Montur.

01. Clueso – Gewinner
The XX sind vielleicht Cluesofans oder warum lassen sich hier Parallelen finden? Ein Meisterwerk an Video und an Song. Und für alle, die jetzt sagen „Ohr nöö, der war ja klar!“ hab‘ ich auch noch einen alternativen Endhöhepunkt.

01. BØRNS – 10,000 Emerald Pools
Live am Pool, schlicht und fein.

Welches Poolvideo fehlt euch? Wie steht eure Strichliste? Habt ihr einen Pool? Wohnt ihr in der Nähe? Nutzt die Kommentarfunktion für Feedback. Ich freu‘ mich darauf!

Advertisements

Veröffentlicht von

520universum

Hier schreibt, fotografiert und singt das 520 Universum über das Leben, dich und sich selbst. Für die Menschen, die gern zwischen den Zeilen lesen.

2 Gedanken zu „TOP 10 MUSIKVIDEOS „im und mit Pool““

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s