Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – Olaf ohne Jule – Null Empathie

Verschwörungstheorie theme
Es klingelte und es war nicht mein Telefon.
Der Affe sprang erneut aus dem Zimmer und meinte: „Alles cool, die Mafia klingelt nicht!“ Keine Ahnung, wie lange es schon klingelte, irgendwann fand ich den Mut und war doch mehr als erstaunt, Olaf vor der Tür stehen zu sehen. „Krasse Nacht gehabt?“ – „Ja, ist Jule hier“ – „Nee, hast du da eine Pfauenfeder in der Hose stecken?“ – „Ja!“ – „Kaffee?“ – „Ja.“ – „Wir müssen reden, Olaf!“ – „Ja“ – „Nicht über deine Mutter, Videospiele oder diese Drachenfeenserie, die du da immer guckst!“ – „Ja.“ Er hielt seinen Beutel vor sein Gesicht, darauf stand in weinroten Samtdruckbuchstaben ‚BEUTELTIER‘! „Und keine unwitzigen Witze!“ – „Ja, stimmt, aber Humor ist ganz wichtig in einer Krise.“ Ich ließ ihn kurz mit seinem einsamen Schicksal allein, um in der Küche Kaffee zuzuschauen, wie er durch die Automatendüse gepresst wird. „Wie hingerotzt.“, dachte ich. Nicht die feine, türkische Art, dann begab ich mich in die Therapiesitzung mit Olaf. Nachdem er zwei Schluck Kaffee intus hatte, begann es bereits: „Ich bin hellfühlig, HSP und so!“ – „Super!“, antwortete ich ihm leicht irritiert: „Dann weißt du ja, wie das hier ausgeht?“ – „Na, nee, nicht hellsichtig. ‚Hochsensibel‘ – sagt dir was? Schon meine Mutter konnte damit nicht umgehen. ‚Olaf‘, hat sie immer gesagt ‚Olaf, das…’“ – „Olaf, nicht über die Mutti reden!“, ermahnte ich ihn und erinnerte mich, letztens einen Post gelesen zu haben von der einen mit den kurzen, roten Haaren, wo keiner weiß, wer es eigentlich ist: ‚Hochsensibel, Empathie und was sie darüber wissen sollten‘. Mist, nicht geklickt. Aber wer konnte schon ahnen, dass es im eigenen Bekanntenkreis vorkommt. „Und wie ist das, zwingt dich deine Krankheit stundenlang zu zocken?“ Im Arbeitszimmer rumpelte es, ich überspielte die Situation mit weiteren Fragen.
„Ist Empathie ansteckend?
Vererbbar?
Kann man damit Kinder bekommen?
Können Affen auch darunter leiden?
Wird die Welt an Empathie zu Grunde gehen?“
Olaf schaute mich fassungslos an. „Was ist ist denn los mit dir, diese Unruhe, wann hast du das letzte Mal eigentlich geschlafen? Gegessen? Sex gehabt? Das ist ja nicht zum Aushalten. Ich back‘ uns jetzt erstmal ein Bananenbrot und wickel‘ uns ein Tütchen, das fühlt sich so einfach nicht gut an mit dir.“ Seine Finger wanderten in den Beutel, jetzt sah ich die Rückseite: ‚Dies ist ein Turiner Beuteltuch – bitte gehen sie weiter, hier gibt es nichts zu sehen.‘ Ein Beutel wie Olaf: immer wieder eine neue Seite. Ich konnte Jule verstehen, eigentlich ein toller Typ. Mein Handy vibrierte in der Sofarille, meine Stimmung hob sich. Dann fiel mir ein, dass der tolle Typ gerade für Govanni (ist gleich nicht so dolle) eingetauscht wird, ich schnappte das Handy. Auf meinem Display erschien ein Bild, Jule und Govanni in italienischer Seekulisse. „Isola del Garda.“, las ich und auch noch laut. „Ah, Gardesee wunderschön, dort kann man heiraten, hab‘ schon überlegt.“ – „Eine gute Idee, Olaf, wirklich!“ Mir zog sich mein Rücken zusammen und schmerzte fatal, wie nach einer Schicht. „Du brauchst eine Massage?“ Olaf rückte näher und schon ließ er seine geübten Hände arbeiten. Er erzählte vom Bananenbrot und seinen neuen Kletterabenteuern, davon, das alles gut wird und ich mir auch mal eine Pause verdient hab‘. Ich ließ leise einen fahren, schämte mich aber für nichts. Vergaß den Affen. Als ich wieder zur Besinnung kam, saßen der Affe und Olaf am Esstisch, während ich in zwei Kissen eingelullt hilflos versuchte zu begreifen. Ich rieb mir die Augen, der Affe hatte drei Karten in der Hand. „Der Empathe zieht einfach nicht!“ – „Ich glaube es nicht!“, schrie ich spitz! Olaf erschrak und kippte samt Bier und Stuhl nach hinten um. „Ja, ich weiß, das ist affig!“, stöhnte er vom Boden aus, während ich meine Worte nicht fand, der Affe lächelte. „Ich leg‘ mir immer die Karten, wenn ich nicht weiter weiß. Und das hier mach‘ ich gleich sauber, hast du einen Schwawawamm?“, stotterte Olaf. Ich sah seine tiefen Augenringe und konnte auf einmal nicht mehr an mich halten. Olaf würde ohne Jule nicht unbedingt eingehen, eher würde es wohl Jule tun.
„Gardasee!“, platze es aus mir heraus.
„Ja, genau, Isola del Garda, die südlichste Insel.“, antwortete er.
„Ja!“, bestätigte ich ihm.
“Heiraten!“ – “Genau! Aber nicht Govanni!“ – „Aber nicht Govanni!“, sprach er mir nach.
„Auweia“, piepste der Affe und schlug sich die Hände über die Augen!
Jetzt kam auch Olaf ins Strudeln: „Govanni wer?“
Ich hielt die Luft an und aus den folgenden Minuten meiner Seelenreise hätte Alfred Hitchcock eine Trilogie schreiben können und Olaf konnte all‘ das fühlen, nur halt nicht sehen. Ich schon. Ich musste es ihm erzählen und nach 2 Stunden und vielen ausgesparrten Details stand Olaf auf und ging rüber zu meinem Bücherregal, in dem es sich auch der Affe gemütlich gemacht hatte. Er strich mit den Finger über die Buchtitel, als ob er etwas suchen würde, blieb vor dem Affen stehen und blickte in sein interessiertes Gesicht. Er sprach mich nicht auf den Affen an, Olaf sah ihn nicht. Ob er ihn fühlte? Plötzlich erhob er seine Stimme: „Na, dann, die Würfel sind gefallen!“ – „Cäsar.“, kommentierte der Affe: „Bevor er den Fluss überquerte.“, und dann nahm Olaf seinen Beutel, umarmte mich, sagte: „Namaste!“ und ging. Der Affe schaute mich finster aus dem Regal heraus an. „Scheint so, als wäre die Party vorbei, oder?“, hauchte er in der Patenstimme, ich setzte die Sonnenbrille auf und nickte ihm zu: „Ja, fühlt sich tatsächlich so an!“
weiter zu #20 „Affentheorie #3“

zurück zu #18 „Ab 4:00 Uhr – All night long…“

Advertisements

Veröffentlicht von

520universum

Hier schreibt, fotografiert und singt das 520 Universum über das Leben, dich und sich selbst. Für die Menschen, die gern zwischen den Zeilen lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s