Serien mit D … (12+1) im 520-Serien-ABC

  • Das Geheimnis von Twin Peaks,
  • Da Vinci´s Demons, Deadbeat,
  • Der Tatortreiniger,
  • Dexter,
  • Devious Maids,
  • Dharma & Greg,
  • Die Brücke – Transit,
  • Die einsamen Schützen,
  • Die Märchenbraut,
  • Die Muppet Show,
  • Die Sopranos,
  • Dr. Who ?

‚DAS GEHEIMNIS VON TWIN PEAKS‘
Produzent/Land/Genre: Lynch/Frost Productions, Propaganda Films, Spelling Television/USA/Drama, Mystery, Thriller
Idee: Mark Frost, David Lynch
Jahr/Staffeln: 1990 bis 1991, Remake: 2017 / 2 Staffeln – 30 Episoden
Länge: 47 min
Hauptthemen:
Atmosphärenserie, Mord, Tätersuche, Ermittlungen, Kaffee, Kirschkuchen, Blautannen, Rotkehlchen, Bordell, Sägewerk, WOW BOB WOW!, Sehnsüchte, Jugendliebe, Musik, Drogen, Schach, Tanz, Eifersucht, Koma, Halluzinationen, ‚Falling‘ von Julee Cruise
Charaktertiefe: Die skurrilsten Charaktere ever! Unsere Triebgesellschaft in Form und Farbe.
Maximale Gewalt: Nicht zu wissen wer der Mörder ist, wenn man nicht aufpasst.
Realitätsfaktor … Von Traum und Realität.
Nachbereitungszeit: Die Serie ist mein persönlicher Einstieg in die Faszination Serienwelt, zugegebenweise war ich noch zu jung für die Handlung, aber die Atmo hat mich einfach unvergesslich eingelullt.
Humorform: Ausgezeichnet. Skurril.
Typische Sätze:
„Verdammt guter Kaffee!“
„Die Eulen sind nicht, was sie scheinen.“
Fans dieser Serie könnte auch …
Der Film ‚Twin Peaks – Walk in the line of fire‘, ‚Fargo‘ und ‚Pretty Little Liars‘ interessieren.
Fakten zur Serie:
Snoqualmie kann man sich anschauen, in echt heißt der Ort nicht „Twin Peaks“, finden kann man ihn ein paar Kilometer östlich von Seattle.
David Lynch hat allen Schauspielern nur ihren Textpart gegeben, ohne die Inhalte der anderen Darsteller.
Angeblich hat während der Erstausstrahlung der Serienfolgen einer der Geldgeber bei den Schreibern angerufen und wollte wissen, wer denn nun der Mörder ist. Er wollte es nicht für sich wissen. Der damalige Präsident George Bush sollte im Auftrag Gorbatschows nachfragen. Ach nee, der Gorbi! In Folge 6 spielt David Lynch selber einen FBI-Büroangestellten. Die Trivia und Querverbindungen sind fast unendlich. Eins noch muss erwähnt werden: die unglaublich geniale Titelmelodie von Angelo Badalamenti.

‚DA VINCI’S DEMONS‘
Produzent/Land/Genre: Phantom Four Films, Adjacent Productions, BBC Worldwide Productions/USA, UK/ Abenteuer, Fantasy, History, Drama, Mystery
Idee: David S. Goyer
Jahr/Staffeln: 2013 bis 2015 / 3 Staffeln – insgesamt 28 Episoden
Länge: 56 min
Hauptthemen:
Leonardo Da Vinci, Blake Ritson ❤ als Girolamo Riario, Erfindung, Kunst, Wissenschaft, Identitätssuche, Frauen, Macht, Intrigen, Politik, Geschichte, Bank, Kirche, Liebe, Verrat, Überzeugungen, Mysterien, Verschwörungen, Florence, Medizin, Gefangene, Drogen, Italien, epische Bilder, Antagonistenlove
Charaktertiefe: Wunderbare Darstellung Leonardo DaVincis Familie, Welt und Menschen auf der Suche nach sich selbst.
Maximale Gewalt: Folter. Kopf ab. Den Feind lieben.
Realitätsfaktor … Historische Fakten geben Fiktion die Klinke in die Hand.
Nachbereitungszeit: (Keine) Experimente!
Humorform: Fließender Wein und Drogenexperimente beleben die Geschichte.
Typische Sätze:
„Da Vinci? Verwandt mit Leonardo?“
„Für Florence!“
Fans dieser Serie könnte auch …
‚Black Sails‘ und ‚Salem‘ interessieren.
Fakten zur Serie:
Nach drei Staffeln wurde die Serie eingestellt, obwohl sie sich in 120 Länder verkaufte. Die Titelmelodie lässt sich auch rückwärts abspielen – ein musikalisches Palindrom.

‚DEADBEAT‘
Produzent/Land/Genre: Plan B Entertainment, Lionsgate Television, Dakota Pictures/USA/Comedy
Jahr/Staffeln: 2014 bis … / 2 Staffeln – insgesamt 23 Episoden
Länge: 22 min
Hauptthemen:
Geister, Licht, Medium, Helfersyndrom, Single-Dasein, Geld verdienen, New York, Traumfrau, Liebe, Waisenkind, Kiffer, Dealer, Geisterbeziehung
Charaktertiefe: Man gewinnt tatsächlich ein Herz für Hipster und Geistererscheinungen.
Maximale Gewalt: Eine Geistererscheinung namens Blob, die aussieht wie eigenständige Innereien.
Realitätsfaktor … Supernatural Fiction.
Nachbereitungszeit: Wenn die Elektrizität das nächste mal schwankt, wird einem anders, jedoch stets mit einem Lächeln.
Humorform: Der Hipster-Prolet, der Geister sieht, aber nicht daran glaubt.
Typische Sätze:
„Du kannst jetzt ins Licht gehen!“
„Du kannst mich sehen?“
Fans dieser Serie könnte auch …
Backstrom‚, ‚It’s always sunny in Philadelphia‘ und ‚Enlightened‘ interessieren.
Funfacts:
Plan B (Produktionsfirma) gehört Brad Pitt. Die dritte Staffel ist in Produktion. Die Tochter von Danny DeVito spielt hervorragend die Rolle der Sue Tabernacle.

‚DEVIOUS MAIDS – SCHMUTZIGE GEHEIMNISSE‘
Produzent/Land/Genre: ABCStudios, Cherry/WindProductions/USA/Cartoon/Dramedy, Mystery
Idee: Marc Cherry
Jahr/Staffeln: 2013 – ? / 3 Staffeln – insgesamt 39 Episoden (4. Staffel geplant)
Länge: 40 – 60 min
Hauptthemen: Dienstmädchen, Frauenfreundschaft, Mutter-Tochter, Geheimnisse, arm-reich, Mordverdacht, Aufklärung, Betrug, Beziehungen, Ehepaare, schöne Hausvillen, Latinas, Einwanderer, Autorin, Uniformen, Putzmittel
Charaktertiefe: Die Geschichten von vier Frauen und ihren Arbeitgebern.
Maximale Gewalt: Blutflecke.
Realitätsfaktor … Amerikanische Wahrheiten gründlich poliert.
Nachbereitungszeit: Frühjahrsputz kennt keine Jahreszeit.
Humorform: sarkastisch, sozialkritisch, fies
Typischer Satz:
„Ich bin hier fertig mit putzen!“
„Ich bin doch nur das Hausmädchen!“
„Putzende Frauen beruhigen mich.“
Fans dieser Serie könnte auch …
‚Pretty Little Liars‘ und ‚How To Get Away With Murder“ interessieren.
Funfacts:
Vorlage war die mexikanische Telenovela ‚Ellas son la Algeria del Hoyar‘. Eva Longoria von Desperate Housewives ist an der Produktion beteiligt. Gewisse Ähnlichkeiten zu den reichen Hausfrauen bestehen bis hin zum Cast der Serie.

‚DER TATORTREINIGER‘
Produzent/Land/Genre: Studio Hamburg/Deutschland/Comedy, Krimi
Jahr/Staffeln: 2011 – ? / 5 Staffeln, insgesamt 24 Episoden
Länge: 26 Minuten
Hauptthemen: Reinigungsmittel, Job, Tatort, Leiche, Blutflecken, Angehörige, Trauer, Alltag, skurrile Fälle
Charaktertiefe: Ernie Schottie trifft skurrilste Charaktere. Wenn das nur alles wäre.
Maximale Gewalt: Reimfluch!
Realitätsfaktor … Nah am Leben und am Mensch.
Nachbereitungszeit: Blutflecken? Kein Problem.
Humorform: Kammerspiel, Situationskomik.
Typische Sätze:
„Joa, mein herzliches Beileid!“
„Ich würde jetzt mal hier anfangen?!“
„Ich bin der Tatortreiniger – der Putztitan- und wo sich andere übergeben, fängt meine Arbeit an!“
Fans dieser Serie könnte auch …
‚Mord mit Aussicht‘ und ‚Stromberg‘ interessieren.
Fakt zur Serie:
Der NDR bietet einen Starschnitt von Heiko ‚Schotty‘ Schotte zum herunterladen an. Kein Witz!

‚DEXTER‘
Produzent/Land/Genre: Daniel Cerone, Arturs Rusis, Drew Z. Greenberg/USA/Krimi, Drama
Jahr/Staffeln: 2006 – 2013 / 8 Staffeln, insgesamt 96 Episoden
Idee: Jeff Lindsay, Lauren Gussis, Timothy Schlattmann
Länge: 45 – 57 Minuten
Hauptthemen:
Forensik, Blut, Spurensuche, Analyse, Serienkiller, Psychologie, Beziehungen, Geschwister, Polizeiermittlungen, Doppelleben, Vaterfigur, Gerechtigkeit, Miami, Selbstjustiz, Mordlust, Regeln, Sucht
Charaktertiefe: Eine tiefere Charakterdarstellung ist kaum möglich.
Maximale Gewalt: Sympathiegefühl für einem Serienkiller.
Realitätsfaktor … psychologisch interessant
Nachbereitungszeit: Spätestens wenn man die Dextermelodie beim Frühstückzubereiten summt, sollte man eine Pause einlegen. Cliffhanger von Staffel zu Staffel kann man sich ja ersparen.
Humorform: Schwarz. Die fluchende Schwester. Dexter selbst kennt keinen Humor.
Typische Sätze:
„Bin ich jetzt aufgeflogen?“
„Du bist aufgeflogen!“
„Wir haben ihn!“
Funfacts: Die Serie basiert auf einer Buchreihe von Jeff Lindsay. Die ‚Schwester‘ Debra Morgan benutzt insgesamt 996 Mal das Wort „Fuck“ in 8 Staffeln. Dexter Morgen zählt 135 Personen in seiner Blutdatenbank der Morde. Im realen Leben waren die Seriengeschwister zwei Jahre bis 2010 verheiratet.

‚DHARMA & GREG‘
Produzent/Land/Genre: 20th Century Fox Television, 4 to 6 Foot Productions, Chuck Lorre Productions und More-Medavoy Productions/USA/Sitcom
Jahr/Staffeln: 1997 – 2002 / 5 Staffeln, insgesamt 119 Episoden
Idee: Dottie Dartland, Chuck Lorre
Länge: 22 min
Hauptthemen:
Anwalt, Lebenskünstlerin, Hippies, Ehe, Liebe, Schwiegereltern, Lebenseinstellungen, San Francisco, Yoga, Buddhismus, High Society, Ornitologie und Ethnologie, Verschwörungstheorien, Vegetarismus, Wohltätigkeit
Charaktertiefe: Eine junge Beziehung mit Höhen und Tiefen und Schwiegereltern.
Maximale Gewalt: Alles was eine Beziehung auf die Probe stellt.
Realitätsfaktor … Die Erfahrung zeigt, dass es selten so wirklich funktioniert.
Nachbereitungszeit: Goodbye, amerikanische Serie! Hello Realität. Ist das deine Mutter?
Humorform: Sarkasmus
Typische Sätze:
„Ich bin zu Hause, Schatz!“,
„Man geht nicht, wenn es regnet, man liebt sich, wenn es regnet!“
Fans dieser Serie könnte auch …
‚Grace &Frankie‘ und ‚Enlightened‘ interessieren.
Fakten zur Serie:
Bob Dylan und Claudia Schiffer haben neben vielen anderen Gastauftritte. Chuck Lorre schrieb unter anderem auch Serien wie ‚Two And A Half Men‘ and ‚The Big Bang Theory‘.

‚DIE BRÜCKE – TRANSIT IN DEN TOD‘
Produzent/Land/Genre: SVT1, DR1, ZDF, Dänemark, Schweden/ Krimi, Drama
Idee: Hans Rosenfeldt
Jahr/Staffeln: 2011 – ? / 3 Staffeln, insgesamt 30 Episoden
Länge: 60 min
Hauptthemen: Polizeiarbeit, Öresund, Öresundbrücke, Zusammenarbeit, Ungleichheit, Kopenhagen, Asperger-Syndrom, LGBT, Malmö, Selbstlosigkeit, Integration, Kinderarbeit, Anschlagsserie, Sozialkritik
Charaktertiefe: Charismatisch gebrochen.
Maximale Gewalt: Mord.
Realitätsfaktor … Sehr nah.
Nachbereitungszeit: Der Titel, den ihr sucht: ‚Hollow Talk‘ von ‚Choir of Young Believers‘
Humorform: versteckte Gefühle, übersehene Signale
Fans dieser Serie könnte auch …
‚Eyewitness‘ und ‚Black Mirror‘ interessieren.
Fakt(en) zur Serie: Die Amerikaner haben mit ‚The Bridge‘, die Franzosen mit ‚Le Tunnel‘ bereits nachgelegt, so gut gefiel ihnen das Drehbuch.

‚DIE EINSAMEN SCHÜTZEN‘
Produzent/Land/Genre: Chris Carter, Vince Gilligan, John Shiban, Frank Spotnitz/ USA/Drama, Mystery, Krimi
Idee: Chris Carter, Vince Gilligan, John Shiban, Frank Spotnitz
Jahr/Staffeln: 2001 / 1 Staffel, insgesamt 13 Episoden
Länge: 44 min
Hauptthemen: Verschwörung, Zeitungsredakteure, Hacker, Computerspezialisten, Regierung, Superchips, Geheimorganisation, Akte X
Charaktertiefe: Die drei Computerspezialisten, die in Akte X Dana Scully aushelfen, haben ein eigenes Leben, zumindest eine Staffel lang.
Maximale Gewalt: Es läd‘ nicht hoch!
Realitätsfaktor … Hey, das ist nur eine amerikanische Serie über Verschwörungen… das da jetzt gleich in der ersten Folge die Regierung einen Terroranschlag plant, indem sie ein Flugzeug in das World Trade Center fliegen lassen, war eine Idee, die schon lange vor dem 11. September feststand. Natürlich auf die Serie bezogen.
Nachbereitungszeit: Hab‘ ich erwähnt, das die Pilotfolge ‚Pilot‘ heißt… ?
Humorform: Was bei Akte X unterdrückt, wurde kommt hier ans Tageslicht.
Typische Sätze:
„Lasst mich das kurz hochladen.“
„Und die Regierung steckt da mit drin?“
Fans dieser Serie könnte auch …
‚Mr. Robot‘, ‚Person of Interest‘ und ‚Akte X‘ interessieren.
Fakten zur Serie: Offene Handlungsstränge nach Einstellung der Serie finden eine Aufklärung in der Akte X, Folge 15, 9. Staffel. Die deutsche Fassung der Pilotfolge wurde inhaltlich neu belegt, die WTC-Variante findet man nach wie vor in der Originalfassung.

‚DIE MÄRCHENBRAUT‘ (BRD)
‚DIE SCHÖNE ARABELLA UND DER ZAUBERER‘ (DDR)
Originaltitel: ARABELA
Produzent/Land/Genre: Tschechoslowakisches Fernsehen, WDR/Tschechoslowakei/Fantasy
Jahr/Staffeln: 1981 – 1983 / 1 Staffel, 13 Episoden BRD, 16 Episoden DDR
Idee: Gert Müntefering nach Buchvorlagen von Milos Macourek
und Vaclav Vorlice.
Länge: 30 min / 25 min
Hauptthemen: Märchen, böser Zauberer, Fernsehen, Prinzessin, Kinder, Märchenfiguren, Ring, Arabella, Peter, Rumburak, Liebe, Fantasie, Ring, Schutzumhang, Rotkäppchen, Märchenerzähler, Teufel, Schule, Fantômas, Klavierlehrerin
Charaktertiefe: Viele, versteckte Inhalte und liebenswert geschrieben.
Maximale Gewalt: Das Märchenland zerfällt.
Realitätsfaktor … Verlangt von mir nicht das Märchenland zu verleugnen!
Nachbereitungszeit: Ich kann bestätigen, diese Serie hat mich als Kind so beeindruckt, dass es heute für mich mehr als nur eine Serie ist. Mehr so das ‚Gefühl von damals‘ heute!
Humorform: Märchenhafter Slapstick
Typische Sätze:
„Zivilisation und Märchen, das geht nicht zusammen.“
„Herr Mayer, geht es ihnen nicht gut?“
Fans dieser Serie könnte auch …
‚Spuk… – im Hochhaus … – unterm Riesenrad … – von Draußen‘, ‚Fantaghirò‘ und ‚Once Upon The Time‘ interessieren.

‚DIE MUPPET SHOW‘ (siehe auch ‚The Muppets‘)
Produzent/Land/Genre: Associated Television, Henson Associates, Incorporated Television Company, The Jim Henson Company/UK,USA/ Comedy, Varieté, Puppenspiel
Idee: Jim Henson
Jahr/Staffeln: 1976 – 1981 / 5 Staffeln, insgesamt 120 Episoden
Länge: 25 min
Hauptthemen: Theater, Puppen, Frosch, Schwein, Beziehung, Bären, Hund, Walter & Statler, Loge, Monster, Adler, Amerika, Band, dänischer Koch, Nachrichtensprecher, Gaststars, hinter der Bühne
Charaktertiefe: Ein Haus voller menschlicher Puppenexoten. Die Serie beinhaltet ein eigenes Serienuniversum (Schweine im Weltall).
Maximale Gewalt: Miss Piggy.
Realitätsfaktor … Jede Folge ist ein Star zu Gast.
Nachbereitungszeit: http://muppet.wikia.com/wiki/Muppet_Wiki
Humorform: Niedlich bis bitterböse, für Erwachsene und Kids.
Typische Sätze:
„Applaus, Applaus, Applaaaus !“
„Smørrebrød, Smørrebrød, røm, pøm, pøm, pøm.“
Fans dieser Serie könnte auch …
‚Hurra Deutschland!‘ und ‚The Muppets‘ interessieren.
Fakt(en) zur Serie: Die Originalpuppen und ihre Funktionsmechanismen kann man sich im ‚National Museum of American History‘ anschauen, eine Folge hat eine Produktionszeit von ungefähr drei Tagen. Die meisten Puppen agieren linkshändig. 2015 startete die Neuauflage „The Muppets“.

‚DIE SOPRANOS‘
Produzent/Land/Genre: HBO, The Park Entertainment/USA/Krimi, Drama, Mafia
Idee: David Chase
Jahr/Staffeln: 1999 – 2007 / 6 Staffeln, insgesamt 86 Episoden
Länge: 55 min
Hauptthemen:
Gewalt, La Cosa Nostra, Familie, Verbrechen, Dolce Vita, Therapie, New Jersey, Treue, Untreue, Ehefrau, Rache, Drogen, Prostitution, italienische Amerikaner, Musik, Träume, Cliffhanger
Charaktertiefe: Hochglanztief, 20-minütige Traumsequenzen inklusive.
Maximale Gewalt: Luigi…? Was solle ich dir über die Mafia erzählen?
Realitätsfaktor … Über die Mafia redet man nicht, aber Serien und Filme gehören dazu.
Nachbereitungszeit: Denke erst überhaupt nicht daran, jetzt weniger Trinkgeld beim Italiener zu lassen. Das macht nur verdächtig.
Humorform: Der Mafiaboss in Therapie, schwarzhumorig.
Typische Sätze:
„Auch eine kaputte Uhr geht zwei Mal am Tag richtig!“
„Fuck…“
„Woke up this morning, got yourself a gun / Your mama always said you’d be the chosen one / She said yeah, one in a million you got gun shine. But you were born under a bad sign with a blue moon in your eye / And you woke up this morning, and all that love had gone. Your papa never told you about right and wrong…“ Titelsong Die Sopranos von Alabama 3
Fans dieser Serie könnte auch …
‚House of Cards‘, ‚Intreatment‘ und ‚Lucifer‘ interessieren.
Fakten zur Serie:
96% Metascore in der Bewertung! Best geschrieben Drama-Serie laut der Writers Guild of America. Da man für die Seriendrehorte echte Lokale und Läden benutzte, gibt es u.a. bei Pizzaland in New Jersey Bestellungen aus der ganzen Welt. Nur fünf der Darsteller der ganzen Crew haben keinen italienischen Wurzeln. Überwachungsaufnahmen von Mafiabossen war zu entnehmen, dass diese sehr aufgeregt über Ähnlichkeiten zur Serie diskutierten.

‚DOKTOR WHO?‘
… So und jetzt kommen wir zu einer meiner größten Schwachstellen im 520 Serien ABC.
Immer wieder wenn ich angeregte Gespräche über meine Lieblingsserien führe, kommt irgendeiner und schlägt freudig-laut den ‚Doktor Who‘ vor. ‚Wait. Doktor Wer?‘, darf ich da nicht mehr sagen. Man zieht sich da einfach nur schadhaften Zorn zu. Ja, ehrlich gesagt, es gab Bekannte, die haben sich nach der Diskussion nie wieder gemeldet. Besonders schlimm, dass ich auch nach dem fünften Versuch… mehr Fragezeichen als begeisterte Luftsprünge und Schmetterlinge im Bauch hatte. Ernsthaft? Ja.
Und das Risiko der Reaktionen ist mir hier zu hoch, deshalb bekommt ihr eine 1A-steile Vorlage zum selberausfüllen. Die haut ihr mir in die Kommentare oder macht einen Beitrag dazu. Exklusive dürft ihr mir sogar eine weitere Folge vorschlagen, die ich mir dann ansehen werde. DEAL?! Gut. (Jeder kann hier kommentieren, niemand muss sich anmelden…) Und um es deutlich zu machen mit 826 Episoden, minus die fünf, die ich gesehen hab‘, bleibt da viel Spielzeit und Raum. Hoffentlich begehe ich jetzt keinen Fehler. Wie internetaffin is’n da so die ‚Dr. Who‘-Fan-Community?

Hauptthemen:

Charaktertiefe:
Maximale Gewalt:
Realitätsfaktor …
Nachbereitungszeit:
Humorform:
Typische Sätze:

Fans dieser Serie könnte auch …

Fakt(en) zur Serie:

Warum sollte man ‚Dr. Who‘ anschauen?

Vorgeschlagene Folge:

Advertisements

Veröffentlicht von

520universum

Hier schreibt, fotografiert und singt das 520 Universum über das Leben, dich und sich selbst. Für die Menschen, die gern zwischen den Zeilen lesen.

3 Gedanken zu „Serien mit D … (12+1) im 520-Serien-ABC“

  1. Hauptthemen: Weltall, fremde Planeten, die Erde. Aliens, Menschen und alle Zwischenformen. Zeitreisen von der Entstehung des Weltalls bis zu seinem Ende, dazwischen alle vergangenen und noch kommenden Menschheitsepochen.
    Freundschaft, Liebe, wiederkehrende Verbündete und Erzfeinde.

    Jahr / Staffeln: 1963 – heute, mit Unterbrechung zw. 1989-2005. 35 Staffeln.

    Charaktertiefe: „Der Doctor“ ist mehrere Tausende Jahre alt, muss wenn er „stirbt“ nicht abtreten sondern „regeneriert“ sich in eine charakterlich und äußerlich völlig andere Person, behält aber seine Erinnerungen. Deswegen mit 12 Doktoren (4 in der „New Who“ genannten Aufmachung seit 2005) eine breite Auswahl an Charakteren vorhanden.

    Maximale Gewalt: Wortgewalt. Der Doctor verabscheut Gewalt und hat schon Kriege begonnen und beendet, ohne auch nur einen Schuß oder Schlag. Trotzdem versuchen die Feinde immer wieder ihn mit Gewalt zu bezwingen, erfolglos.

    Realitätsfaktor: Zeitreisen, unsterblicher Hauptcharakter, eine Telefonzelle als Raumschiff. Und Weltall-Dinosaurier.

    Nachbereitungszeit: Entweder Whovian oder nicht, dazwischen gibt es wenig.

    Humorform: Manchmal albern, manchmal subtil. Aber immer „very british“.

    Typische Sätze: (Beim betreten des Telefonzellen-Raumschiffs): „Es ist innendrin viel größer als von außen!“
    „Wohin soll’s gehen?“
    „LAUF!“

    Fans dieser Serie könnte auch …
    „Torchwood“ und „The Sarah Jane Chronicles“ gefallen (2 Spinoffs mit Nebencharakteren aus Dr. Who)

    Fakt(en) zur Serie:
    Mit mehr als 50 Jahren eine feste Institution im britischen TV, guckt man dort wie in D „Tatort“. Die Erzfeinde des Doctors, die „Daleks“ sind empathielose Schleimmonster in Metallummantelung, die den Nazis nachempfunden wurden. Ihr einziges Gefühl ist Hass auf alles nicht-Dalekische.

    Warum sollte man ‘Dr. Who’ anschauen?
    Jede Doctor Who Folge ist ein Überraschungspaket, man weiß nie ob es eine lustige oder tragische, eine angsteinflößende oder romantische, eine in-sich-abgeschloßene oder den-großen-Spannungsbogen-voranbringende Folge ist.
    Und die Vergänglichkeit von Beziehungen wird sehr gut verdeutlicht, z.B. wenn der Doctor klarstellt, warum er sich nicht fest binden mag, weil er als unsterblicher Zeitreisender einfach schon so viele Freunde und Liebgewonnene überlebt hat.

    Vorgeschlagene Folge:
    echt schwer, selbst wenn man sich nur auf die „New Who“ Folgen beschränkt. Aber „Einmal Mond und zurück“ (S03E01) mit dem 10te Doctor (David Tennant) hat von allem ein bisschen.
    sonstige persönlicher Favoriten nach Kategorie:
    Horror: S04E08/09 – Tödliche Stille/ Wald der Toten
    berühmte Erdenpersönlichkeit: S05E10 – Vincent und der Doktor (mit V. van Gogh)
    epischer Moment: S07E08 – Die Ringe von Akhaten

    Gefällt 2 Personen

    1. Großartig. Danke. Ich finde, da steckt sehr viel Spezifisches über den Doctor drin…

      Ich finde noch spannend zu erwähnen (du sagst es ja auch implizit), dass der Doctor immer (?) eine weibliche (?) Begleitung hat, die regelmäßig wechselt. Was in Verbindung mit der „Reinkarnationsfähigkeit“ des Doctors eine grandiose Produktionsidee ist, so kannst du die 2 Protagonisten tatsächlich glaubwürdig in der Story auswechseln. (Fragezeichen dort, wo ich kein Crack bin)

      Zu Torchwood wollte ich meine Eindruck nochmal abprüfen und bin darüber gestolpert, was mir beim Schauen auffiel und ich in dieser Form als öffentliche Debatte spannend finde. https://en.wikipedia.org/wiki/Themes_in_Torchwood

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s