TOP 10 MUSIKVIDEOS „Was 2016 läuft… Part 2“

Einerseits: Macht mich dieses ‚uptodate-sein-Wollen‘ in Sachen Videos völlig krank! Andererseits: Ist eine Top 10 Liste fertig, freu‘ ich mich über die Zusammenstellung und schon wartet direkt ein weiteres Highlight, 520-karätig besetzt und bereit entdeckt zu werden. Diesmal ist alles wie: Frühling, Hormonekino, intensive Farbenspiele, luftiges Windchen, Regen und tiefschreitende Gedankenflüsse auf den Pfaden von Liebe, Hoffnung, Summarium und Neubeginn.

Viel besser als handelsübliches #WürgWürgWürg! Hatte ja letztens schon eine gewisse Brand-Anmerkung an die Billig-Sexualisierung von Rihanna, Drake und Co. gepostet, kann ich mittlerweile auch darüber lachen (YO!). Da es einerseits Bart Bakers Version gibt.

Andererseits: hier warten zehn wundervolle Videos in meiner Auswahl darauf, euch die Zeit im Jetzt und Hier unvergesslich zu machen, ich schwör‘! Alle frisch wie ein bunter Streifen Frühjahrsblätter.

10. Directors Cut – Lieblingsfarbe Glitza
Ja! Glitza ist eine Farbe! Ich will nicht zuviel sagen oder Bordstein fressen… ich musste schon feiern. Typen wie diese gibt es, glaub‘ ich, auch überall. Also… ist es völlig okay… wenn jetzt alle kurz die Kuschelteppiche beseite rollen und sich Platz vor dem Monitor verschaffen. Jetzt einfach vorstellen: Niemand weiß davon, was die nächsten 4 Minuten und 13 Sekunden passiert, das ist die Schnellversion von 14 Tage Urlaub Ballermannstyle. Was wir wissen: Unsere Lieblingsfarbe wird jetzt Glitza, ansonsten: „Dein Niveau – Mein Niveau: Abstand, Baby!“

09. Konvoy – Kapuze
Endlich ein neues Video. Frisch geschlüpft behütet unter der Kapuze. Ein Song – ein Lebensgefühl. Das Video selbst ist passend, aufwändig und mit Kapuze. Konvoy haben selbst Regie und Kamera geführt. Die drei Stuttgarter sind längst kein Geheimtipp mehr, aber wenn ihr dabei sein wollt, wenn sie wirklich in aller Munde und Ohren sein werden, dann solltet ihr jetzt auf den Konvoy springen. Tour läuft an, Album kommt. Musik und HipHop geht das? Ja, immer noch, aber Kapuze nicht vergessen!

08. Era Istrefi – Bonbon
Wo wir gerade bei Kapuzen sind! Das Ding, was im Video zu sehen ist, will ich auch haben, in Plüsch und blau-grau statt pink! Die Albaner sind krass, die haben eine Kreuzung aus Rihanna, M.I.A., Santigold und Shakira und dieses Juwel räumt gerade die internationalen Charts ab! Sie hat nicht nur ’ne echt stylische Kapuze, die Era, sie hat auch Bonbons!

07. Daya – Hide Away
„Wo verstecken sich die guten Typen?“, fragt die aktuell siebzehnjährige Daya und wirkt wie eine Seele irgendwo zwischen einer 26- und 94-jährigen Frau! Wahrscheinlich unter Kapuzen, zumindest im Frühling. Ein wahnsinnig guter Song, wenn man beachtet, die junge Dame schreibt ihre Lieder selbst. Überhaupt angenehm… mal keine Dramaqueen zu erleben mit Problemen, die nicht außerhalb meiner moralischen Vorstellungen liegen. Um ehrlich zu sein, ich frag‘ mich manchmal genau das selbe wie die Pittsburgherin mit indischen Wurzeln und dem wundervollen Namen Grace Tandon. Grace (Anmut) heißt auf Hindi „daya“ und beschreibt perfekt ihre Musik. Jetzt neu bei uns zu Lande und mit der Veröffentlichung zu ‚Don’t Let Me Down‘ im März mit zwei Chartplatzierungen in Deutschland eingestiegen. Hier verbleiben wir im Sinne von:
Looking high and low, someone let me know
Where do the good boys go to hide away, hide away?

06. Lissie – Daughter’s
Wo die guten Menschen sind, fließt Energie und Wasser. Man schimpft ja viel über die Amerikaner, dabei ist es doch so, Arschlöcher und Engel findest du auf der ganzen Welt! Die Songwriterin Lissie ist ein perfektes Beispiel für den anderen ‚American way of life‘. Ungeschminkt setzt sie sich für Menschenrechte ein. Besonders am Herz liegt ihr Wasser. Zum internationalen Frauentag 2016 startete sie einen Spendenaufruf für ihr Projekt. Das traurige ist: Das Ziel von lächerlichen 10.000 $ wurde nicht erreicht. Wermutstropfen: Das Video, die Aufgaben für uns Menschen, der Song und die Message existieren weiter. Emanzipation und Mensch sein, wie ich es erleben will. Danke, Lissie, dafür und teil‘ das, egal was du bist!

05. Ewane Makia – Walk The Line
Die einen sagen „Du bist, was du hast!“ Die anderen wissen: „Du hast, was du bist!“ Wenn Künstler sich mit sozialen Projekten verbinden, ist das nichts außergewöhnliches. Die Geschichte und Veröffentlichung des Lüneburgers Ewane Makias überraschten mich erstmal mit vielen Fragen. Das Video ist so nah am Leben, dass es einem unter die Haut geht. Die Darsteller so real wie die angesprochene Problematik. Die Zahl der Obdachlosen in Deutschland ist 2015 um unglaubliche 50% (!!!) angestiegen. Hilfe bieten oft nur ehrenamtliche Vereine und der Glaube an einen selbst. Armut ist da ein sehr starker Verursacher. Ich kann nur dazu raten sich auch mal die letzte Folge der Anstalt aus April 2016 dazu anzuschauen. Und natürlich dieses wundervolle Video!

04. Jane Bourdeaux – Ma’agalim
Das Leben ist nicht einfach. Aber die Grafik ist genial und alle wollen diese Level durchzocken, kaum einer kennt das Ende, wir bewegen uns nicht vorwärts, es ist die Zeit, die von uns wegdriftet. Das geht nur mit Humor. Mit Kunst und Liebe. Das Video zur aktuellen Single der Band aus Tel Aviv wurde vom israelischen Künstler Uri Lotan sooooooo wunderschön gestaltet, dass es – und jetzt haltet euch fest – massenweise Männerherzen umhaut. Ein bisschen mitverantwortlich ist auch die unglaublich berührende Stimme der Sängerin, aber auch der hebräische Text, der von den Kreisen der Zeiten handelt und dem Zug, der da irgendwo noch vorbeifährt. Schlingen, die sich zuziehen. Ergreifende, schaurig-schöne, bittersüße ‚Americana Hebrew Folk Country Music‘ mit einer Holzspieluhr, die ihr so noch nicht gesehen habt… vom Stehenbleiben, im Kleinen bis hin zum Universum.

03. Luciano – In The Name Of Love
Dear Luciano, the Great Messenger,
my recordcase is full of seven inches and some of them sign your name. These songs sweep over my soul, are always inspiring dwells of wisdom and teach me like a father would do. And a lot of people here in Germany and all around the globe feel the same way I do. Thank you for your work and love through words and notes. You are a big pleasure for the international music scene. Your new song reminds me of everything what’s important in lifetime. I was shocked about the sad news and your loss. My condulence and prayers for peaceful times may reach you through the whole universe.
One of your million children in time.

Traurige Nachrichten vs. Lebensweisheit. Lucianos Sohn wurde tödlich verletzt, die Gewalt auf Jamaica ist ein nicht enden wollendes Problem. Das Leben ist eben Spiel auf Zeit, denkt daran es mit Liebe zu füllen.

02. Dellé & Gentleman – TicToc
Uhr, ick hör‘ dir ticken…
Denkt sich auch Dellé, hat aber die passende Anleitung, es krachen zu lassen. Letzte Ausgabe der ‚TOP 10 was läuft 2016‘ noch mit ‚Light Your Fire‘ auf Platz 1, schippert er diesmal mit Gentlemans Verstärkung quasi zu zweit auf Platz 2. Solide ergänzen sich die beiden Profis auf dem mitreißenden Rhythmus der Zeit. Ta tititi tah, sie waren nie weg, sie waren immer da. Mach’s mit, mach’s nach, doch besser geht kaum!

01. Tarica June – But Anyway
Total geflasht bin ich von dieser jungen Frau aus D.C. Ihr erstes Mixtape kam 2010 heraus und ihr letztes 2014. Die neue EP ‚Stream Of Consciousness Vol 1.5‘ ist voll mit dopen Beats und einem Spirit von ‚HipHop-Culture is alive‘ und kommt mit Videoauskopplung, die alles abreißt. Flow und Skill sind einfach beängstigend tight, ihren Rapperkollegen kommt sie mit einem soliden Meisterwerk, dass sie ohne es gewollt zu haben auf einen Thron setzt. ‚AA-Class-Style‘ gekoppelt mit Wortsalven für den Geist, über Gentrifizierungspobleme, Wurzeln, Erwartungen, HipHop und wie es ist Tarica June zu sein. Ich verneige mich tief vor diesem Talent, die Independent-Music-Blog-Szene feiert seit zwei Monaten einen Star, der irgendwie normal ist und dabei völlig vom anderen Stern. Ich schließ‘ mich tief beeindruckt an! But anyway, was heute noch für die einen total neu ist, ist morgen schon so „Out of this world I´m GONE…“

Wer es nostalgisch mag, schaut doch mal bei der gerade veröffentlichten
TOP 10 Musikvideos mit und aus der DDR #1 rein!

Teilt den Link, der beißt nicht!

Dir fehlt hier noch ein Video? Du willst dein Video in den 520 Universum Top 10 sehen?
Bist mit meiner Auswahl pro oder unzufrieden?
Nutze die Kommentarfunktion!

Anzumerken wäre: dies war mein hundertster Beitrag im 520 Universum. Yeah. Schokokuchen wäre jetzt toll! 

Advertisements

Veröffentlicht von

520universum

Hier schreibt, fotografiert und singt das 520 Universum über das Leben, dich und sich selbst. Für die Menschen, die gern zwischen den Zeilen lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s