TOP 10 MUSIKVIDEOS „Was 2017 läuft… Part 4“

Zwischen den Jahren ist nücht mit Stille. Also so ein bisschen schon, doch ohne Musik ist auch doof. Was war da auch wieder los im Voodoo Lala-Land? Wie Ihr habt das nicht mitbekommen? Oder doch schon selbst eine Playlist parat und erwartet sehnsüchtig das 520 Bingo mit den best of aus 520 Universums Sicht? Null Problemo. Holt die Tischbomben und das Konfetti heraus, Wunderkerzen und Partyhüte, hier kommt die Top 10 der musikalischen Knallerreste aus 2017. Lassen wir es doch gepflegt krachen.

10. Sofi Tukker – Best Friend feat Nervo, The Knocks & Alisa Ueno
Hm klickt mal auf den Link zum Vid, und lasst mal laufen, ohne hinzuschauen, falls Ihr es noch nicht kennt! Erst mal so wirken lassen …
Seit 2014 ist das New Yorker Musikduo aktiv. Wer bei der diesjährigen iPhone Premiere von Apple war oder FIFA zockt, wird die aktuelle Single ‚Best Friend‘ bereits kennen. Housiger Junglepop, der gute Laune verbreitet, sich verkauft und jetzt schaut Euch mal das Video dazu an und sagt mir, ist das jetzt Zukunft? 90er? 60er? Neandertal? Der Freundeskreis, den wir haben müssen, um zu überleben? Naja erst mal tanzen.

09. 5 Sterne deluxe – Moin Bumm Tschack plus Davon
Was siehst Du? 5 Sterne. Kein Déjà-vu es ist eher das Comeback des Jahres. Ein Seitenhieb an Kraftwerk, eindrucksstark geht die Bombe hoch mit einer Prise Metaphysikum. Wenn Dein Vater oder Deine Mutter solche Dinger rappt … stell ich mir so vor, ist Weihnachten perfekt. Vor 22 Jahren …
schon für mich weltbewegend und Schlüsselmoment, hätte ich fast diese Wiederauferstehung verpennt. Spät aber dafür mit ordentlich Bumm Tschack. Weil immer noch Dein Körper sich nicht bewegt nur Dein Geist reist. Da gibt’s gleich Nachschlag Davon!

08. Clueso – Erinnerungen
Schwelgen in Erinnerung. Melancholie weht aus dem Zughafen und da Rückblicke zum Jahresende dazugehören und auch mal besinnlich ausfallen, gibt es von Clueso nachdenkliche Momente. Das Leben ist nie ein einziges Hoch und gerade bekanntere Acts können eben ein Lied davon singen. Vielleicht kennt Ihr selbst den Tourblues oder die Wehmut die nach einer wundervollen Party am Morgen danach herrscht. Ja Clueso auch, wir sind halt so, wir Menschen.

7. Janice – Queen
In Stockholm geboren und entdeckt, krallte sich Four Music die soulige Stimme und ihre dritte Single packt mich. Diese braucht genau 10 Sekunden, um bei mir anzukommen, um dann unter der Haut kleine ekstatische Feuerwerke zu verursachen, Kopfhautkribbeln. Thematisch wagt sie sich an ein Thema, zwischen Selbstliebe, Selbstachtung und Selbstwertfragen. Warum und wie es sich anfühlt, wie die Königin zu sein. Jede Frau sollte sich so fühlen dürfen. Unabhängig, ob es einem einer sagt oder nicht.

06. Björk – Utopia
Okay Björk ist nicht von der Erde und eher so was wie die Kaiserin. Was sich Ihr Planet dabei dachte, sie auf die Erde zu schicken, ob sie es selbst war … Verschwörungstheorien gibt es einige. Und ich frag mich die, die das sofort verstehen, was Björk da macht, sind die auch von da? Auf jeden Fall braucht man eine ordentliche Prise Sternenstaub dafür. Kunst-Pop-Klassik vom Feinsten das neue Album Utopia gehört in Opernhäuser und in die TOP 10. Vorhang auf!

05. Sen – Weltraum
Sen ist Rapper aus Dresden und hat da ein Projekt namens Farbenblind. So heißt auch seine aktuelle EP und was dahintersteht, erklärt auch ein bisschen das Video zu ‚Weltraum‘. Gelungenes Projekt mit weltoffenem Kopfnickerpotenzial sowie Gänsehautrefrain und das aus Sachsen. Ihr wisst schon #WirSindEischendlischÄGemüdlischesVölkchen und revolutionär.

04. Jay Z – Bam feat Damien Marley
Hm hm hm. ‚Bam Bam‘ war und bleibt so ein prägender Song in meinen Reggaewurzeln. Damals war es Sister Nancys Art einfach das, was sie in sich hat, nach außen zu lassen und zu sagen: Männersache? Warte mal … Bam Bam kann ich auch. Im Nachhinein amüsieren mich fast die Diskussionen Anfang der 2000er, warum weibliche Selektorinnen, den nicht spielen sollten. Das ist eben das das Jamaican Motto: Lass Dir nicht von anderen sagen, was Du nicht kannst! Glaub an Dich und zieh es durch. Whatta BamBam hieß auch meine Partyreihe im Conne Island später. Das der illuminierte Jay Z back to the roots geht, ist mir zweierlei. Einmal yeah! Andererseits … hm, ohne Damian Marley und Dokuvariante des Videos sowie Sister Nancy, wäre es wohl eher nicht dabei. Seht und hört selbst.

03. Casper -Lass Sie Gehen feat. AhzumJot & Portugal. The Man
Letzte TOP 10 auf der 5, dieses Mal pusht es ihn in meine persönlichen TOP 3. Zugegeben find ich im Vergleich zu radikalen rassistischen Hitler verehrenden, verfassungsfeindlichen Nazibands und Freiwild etwas zu weit hergeholt, doch ich finde es bemerkenswert, wenn man zu seinen Aussagen auch Taten folgen lässt. Echo dann ohne Casper und das liegt bestimmt nicht nur an Bands wie Freiwild. Vielmehr wird der Pop-Olymp infrage gestellt, vor dem so mancher Künstler schon versuchte, krampfhaft zu entfliehen. Dieses Gefühl, das alle dem Goldenen Kalb nach rennen ohne Reflexion, nur noch Rampenlicht. Mit Casper läuft das so nicht! Gelungene Kombi mit Geist und Feuer!

02. G Eazy & Haley – Him & I
Dieses Pärchen ist mir nicht mehr aus den Ohren gewichen. You and I. Das Video dazu zeigt angeblich die in Real-life-auch-Verknüpften ganz privat und in der Öffentlichkeit.
Vergiss Beyonce und JayZ, Ken und Barbygirl, Romeo und Julia es ist Haley-G Easy Time.
Vielleicht hält das 4ever und falls nicht, haben sie ein schönes Erinnerungsvideo an ihre gemeinsame Zeit.

01. The Kelly Family – Take My Hand 1994
Das ist auch ein Teil meiner Geschichte, und auch wenn es Mobbing und Fanatismus mit sich brachte, die Kelly retteten ein Teil meines Lebens und nach 40 Jahren stellt sich heraus, das Schicksal teile ich mit vielen Menschen und dafür zahlten sie selbst einen gefährlich hohen Preis.
Es sind die Momente von Licht und Schatten, die oft so nah beieinanderliegen. Dieses Take my hand… Gefühl teilte ich damals, sooft ich konnte mit den Kellys, und manchmal mit den Freunden, die ich dazu animieren konnte und ganz oft mit anderen Kellyfans und heute mit Euch. Damals erschien nach langer Krankheit, der Vater der singenden Geschwister mit auf der Bühne. Nur war die da keine Straße mehr. Ein wirklich rührender Moment in der Familiengeschichte und irgendwie aus Respekt und Dank für die Zeit auf Platz 1. Seht selbst!

Grüße aus meinem funkenden neugierigen 520 Universum.
Wir lesen uns vielleicht 2018?!

Rutscht gut, zur Erinnerung hier noch mal die 520 Silvester Top10.
Sowie die anderen Beiträge aus diesem Jahr:
was lief 2017 part 1
was lief 2017 part 2
was lief 2017 part 3

Advertisements

Veröffentlicht von

520universum

Hier schreibt, fotografiert und singt das 520 Universum über das Leben, dich und sich selbst. Für die Menschen, die gern zwischen den Zeilen lesen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s