Was ist Babylon? – es antwortet Immanuel Kash aka (Ras) Massai

„Erst dachte ich, Babylon sei wie in der Bibel beschrieben: ‚Babylon, die große, und eine Behausung der Teufel worden und ein Behältnis aller unreinen Geister und ein Behältnis aller unreinen und feindseligen Vögel.‘
Doch nachdem ich lange Zeit in Babylon gelebt hatte und mich mit Dualität, Spiritismus und dem System auseinandergesetzt habe, glaube ich nicht mehr, dass so etwas wie Babylon überhaupt existiert. Oder sagen wir besser, es gibt kein Gegenstück zu Babylon, kein Zion, sondern nur diese eine Welt.
Babylon ist nach diesen langen Jahren der Identitätssuche und Konfrontation der Ausdruck eines Afro-Deutschen auf der Suche nach Zugehörigkeit, Einklang mit der Umwelt und dem Finden seiner selbst in dieser, unserer, einen Welt.
hotep (ägyptisch: Frieden)“

Immanuel Kash, lebt derzeit in Dresden Was ist Babylon? – es antwortet Immanuel Kash aka (Ras) Massai weiterlesen

Was ist Babylon? – es antwortet Mellow Mark

„Das Symbol „Babylon System“ ist längst nicht mehr an die Region des biblischen Babel gebunden.
Für mich trifft Bob Marleys gleichnamiger Song genau den Sinn:
„The Babylon system is the vampire, sucking the blood of the sufferers“.
Meine bescheidene Interpretation ist: Das System ist das Wirtschafts-Finanzsystem, das auf „Teufel komm raus“ Wachstum produzieren muss, und das den Verlust von Menschenleben, insbesondere Kindern in Kauf nimmt, denn „Business is never personal“. Abgekoppelt vom gesunden Menschenverstand, „Alles Muss Jetzt“, Konsequenzen für andere und Umwelt egal, völlig entfesselter Wahnsinn, das Prinzip, dem sich alle zu unterwerfen haben bis es eines Tages knallt.
Deshalb: Meditieren, rausziehen aus dem Hamsterrad (!), Gemeinschaften bilden, Nachhaltigkeit leben, Regional handeln, Überlebensstrategie entwickeln.“

Mellow Mark
Mark ist Suchender und Reisender. Sein neues Album „Roots und Flügel“ kommt am 5.6.2015 in den Handel und ist eine weitere Essenz seiner musikalischen Revolution.

Mehr zum Künstler und neuem Album auf: www.mellowmark.de Was ist Babylon? – es antwortet Mellow Mark weiterlesen

Was ist Babylon? – es antwortet Sir Giant

„Um ehrlich zu sein bin ich raus aus dem „Babylon-Ding“. Ich höre davon viel in der Reggaemusik, aber mir entgeht ein bisschen die Bedeutung. Reggaemusik ist für mich eben Musik. Nicht ein Ideal, Religion oder Politik. Das ist das gleiche wie in anderen Musikrichtungen. Was ich auf jeden Fall verstanden habe, ist, dass Babylon das „System“ ist.
In der Vergangenheit habe ich Punk- und Hardcore-Musik gespielt. Da schrieb ich gewöhnlich viel über das „System“, kämpfte dagegen. Jetzt denke ich da anders: Ich kämpfe gegen mich selbst, gegen meine Ängste, meinen Unperfektionismus und all‘ das. In mir gibt es viel, gegen das ich kämpfe, so dass ich keine Zeit habe, gegen etwas zu kämpfen, das so stark wie die „Enterprise“, wie die Regierung, das System ist. Ich weiß, wenn ich jeden Tag besser werde, kann ich eines Tages auch gegen das System kämpfen. Mein Weg gegen Babylon ist es, den Menschen gute Dinge aufzuweisen, Musik zu machen, die sie mögen – sie glücklich zu machen. Das ist meine Aufgabe im Leben als Musiker!“

Was ist Babylon? – es antwortet Sir Giant weiterlesen

Was ist Babylon? – es antwortet Ras Paul

„Babylon bedeutet für mich im übertragenen Sinne eine Gefangenschaft. Aber mit Ausblick auf eine Flucht aus der Gefangenschaft.
So wie es auch in der Bibel war, im Prinzip.
Heutzutage würde ich Babylon nicht mehr mit dem eigentlichen babylonischen Reich verbinden. Eher mit dem Kontrollstaat und dem „Gefangensein“ in der eigentlichen „Freiheit“.“

„Ras Paul“ aus Mannheim Was ist Babylon? – es antwortet Ras Paul weiterlesen

Was ist Babylon? – es antwortet Roman Roots

Babylon ist für mich etwas, das in jedem von uns ist. Es ist die Möglichkeit, Macht auszuüben um seinen Vorteil zu sichern, indem man seiner Umwelt/Umfeld schadet.“

Was ist Babylon? – es antwortet Roman Roots weiterlesen

Was ist Babylon? – es antwortet Abo Alsleben

Babylon ist ein Zustand, der mich bedrückt, ich genau weiß, dass etwas nicht gut ist, so nicht sein sollte, aber trotzdem stattfindet und ich es nicht ändern kann. Ich bin von vielen Babylons umgeben, die sich täglich neu erfinden:
Ich sehe Autofahrer, die sich in ihren Abgaskillern rücksichtslos gegenüber Radfahrern benehmen, die die Umwelt schonen wollen und damit in Gefahr geraten.
Ich sehe in Schulen und Kindergärten Berge voller angebissener und dann weggeworfener Obstraritäten wie Kiwis und Weintrauben, für die sich zu DDR-Zeiten unsere Muttis bei der Leipziger Messe vor den Kaufhallen bis aufs Blut geschlagen hätten, und die nun wie wertloser Müll im Abfallkübel vergammeln. Einige Tausend Kilometer südlich könnten sie Leben retten.
Ich sehe als Touristenflieger getarnte Militärtransporte über der „Stadt der friedlichen Revolution“ zu ihren Kampfeinsätzen fliegen und höre die 40.000 Jubelmenschen auf dem Augustusplatz, die gleichzeitig die Nacht der Lichter feiern. Und die Kinder, die beim nächsten Einsatz gegen die Taliban versehentlich ums Leben kommen, schlafen gerade friedlich ein und träumen von einem besseren Leben.
Ich sehe eine Bundeskanzlerin den nützlichen und fortschrittlichen Atomausstieg kippen, wie sie sich dabei über Beschlossenes hinwegsetzt, aber gleichzeitig ein Milliarden Euro teures Bahnhofsprojekt in Stuttgart mit dem Verweis durchboxt, es sei so beschlossen…
Das alles ist Babylon, oder wie es die Indianer nennen: Koyaanisqatsi.
Und am Ende erkenne ich, dass Babylon in uns allen ist und wir uns ändern müssen, soll es eine Zukunft für die Menschheit und diesen wunderbaren Planeten geben!“

Was ist Babylon? – es antwortet Abo Alsleben weiterlesen

Was ist Babylon? – es antwortet Ole Splitter

„Babylon ist für mich ein Symbol für das „Schlechte“ in der Welt. Wobei nach meiner Auffassung „Gut“ und „Schlecht“ menschlich geschaffene Kategorien sind. Diese Kategorien werden von jedem einzelnen Menschen nach seinen individuellen moralischen Gesichtspunkten und kulturellem Hintergrund verschiedenartig ausgestaltet.
Daher kann ich nur nach meinen Werten und moralischen Normen Dinge mit dem Begriff Babylon betiteln, die aus meiner Perspektive „schlecht“ erscheinen.“

Ole Splitter wurde angeblich von einem Ufo auf der Erde ausgesetzt und slamt sich mittlerweile deutschlandweit durch die Poetry Szene.
Wo, wie und wann erfahrt Ihr unter: www.stillerpoet.de
Einen hab ich noch (schon älter, aber ssssssssssuper) und zwar live.