Dreierlei – Was Frauen wollen

Zum Montag gibt es hier im 520 Universum direkt dreierlei Kult(ur)-Links an die Hand.

1. Hören und Abgehen – das Mixtape zum Neujahr

Der Kunstkämpfer abSZTrueZ widmet sich seit einiger Zeit einer Mixtape-Reihe im Zeichen des chinesischen Tierkreises. Gerade haben wir das Jahr des Schafes verlassen, jetzt wirkt der Affe! Dreierlei – Was Frauen wollen weiterlesen

„Erkenntnisse, aus dem Leben einer Garderobenfrau“

Erkenntnisse Garderobenfrau Zeitung
Denken sie ja nicht, dass es einfach ist. Es ist ein Knochenjob. Also ein Job, bei dem sie Knochen in ihrem Körper spüren werden, die sie vorher nicht kannten, danach dann aber mit lateinischen Fachbegriff plus dazugehörigen Muskelgruppen. Die Anforderungen, die man besitzen sollte, kommen denen eines Astronautenanwärters gleich. Nur wird es ihnen keiner freiwillig sagen.
Glauben sie mir, dass ich nicht im Geringsten heuchle, wenn ich sag‘: Es ist noch viel härter.
Wenn man mich nach meinen Erkenntnissen aus der Berufsgruppe fragt, dann sag‘ ich ihnen, „Erkenntnisse, aus dem Leben einer Garderobenfrau“ weiterlesen

Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – „Affentheorie #3 – Über die Absicht, eine Mauer zu bauen“

Verschwörungstheorie theme
Seit Stunden sprach der Affe von pilzartigen Mafiastrukturen auf der ganzen Welt, ich döspaddelte vor mich hin. „Wenn ich jetzt eine amerikanische Küche hätte, müsste ich nicht über den Flur in die Küche, sondern wäre direkt in der Küche. Die Mauer müsste weg!“ Der Affe unterbrach meine architektonischen Überlegungen. Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – „Affentheorie #3 – Über die Absicht, eine Mauer zu bauen“ weiterlesen

Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – „Klassentreffen – Das Treffen der Klassen“

Verschwörungstheorie theme

… Jule wird also wohl doch nicht Olaf heiraten. Langsam wird der Affe in meiner Bude zum Problem. Nachdem er mir die gesamten Tagebücher von Richard E. Byrd vorgelesen hatte und den Palästina-Israel-Konflikt samt friedvoller Lösung auf einem Risiko-Spielbrett dargestellt hatte, war ich am Ende mit meinem Verstand. Wusste gar nicht, dass es neue Wolkenarten gibt. Hab‘ mich letztens mal mit Wetterphänomenen befasst. Machen Sie es nicht! Was man da ganz offiziell vor unseren Augen als Geoengineering verkauft, ist auf den ersten, zweiten und dritten Blick nicht von dieser Welt. Der Affe sagt oft, wenn ich ihn frag‘, warum er nicht rausgeht, nur drinnen hockt: „Wegen der Schämmtrails.“ Keine Ahnung, was er meint, ich hab‘ es auch nicht anhand des künstlichen Vulkanexperiments in meiner Küche verstanden. Seitdem lernt er mir das Wettervoraussagen. Zirren-, Quell- und Schäfchenwolken. Und ihre Untergattungen. Hohe Eiswolken haben 11 verschiedene. Doch das Wettervoraussagen macht mir immer noch einen Strich durch die Rechnung. Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – „Klassentreffen – Das Treffen der Klassen“ weiterlesen

Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – „Affentheorie #2, Es geschah an einem elften September“

Verschwörungstheorie themeEs geschah an einem elften September: „Ihr stammt ja alle vom Affen ab!“, schlug mir der Gedankenaffe entgegen, als er kurz seinen Bananenvorrat auffrischte. „Ja.“, stimmte ich gelangweilt zu und kratzte mir ungelenk unter der Achsel. „Ich sehe, du verstehst mich.“, murmelte der Affe, mir fiel auf, dass ich ihn nie nach seinem Namen gefragt hatte. „Wie heißt du eigentlich?“, rief ich ihm ins Arbeitszimmer hinterher. Es kam keine Antwort. Seit Tagen hatte er sich nun in diesem Raum eingerichtet, verlangte dutzende Pakete von Haftnotizzettel in den Farben Regenbogen ohne violett. Er tapezierte mein Büro mit den Dingern und schrieb kryptische Zeichen und Skizzen auf die Mosaikteile. „Die Infos alle ins Licht bringen.“, wie er sagte. Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – „Affentheorie #2, Es geschah an einem elften September“ weiterlesen

Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – Was nicht in der Zeitung stand: Wie ich den Wächter kennen lernte

Verschwörungstheorie theme

Hofpartys sind ja ein urbanes Phänomen, welches völligst überholt wurde von Straßenfläzerei, Park- und Brückenvandalismus. WG-Partys, die sind ja immer hip und out zugleich. Ich hasse WG-Partys! Irgendwas zwischen Babykost und Darkroom. Da sind die guten alten Hofpartys die ewig Gestrigen. Damals, so kann ich Euch berichten, waren sie es, die meine sommerliche Kultur prägten, Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – Was nicht in der Zeitung stand: Wie ich den Wächter kennen lernte weiterlesen

Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – „Weihnachtsamnestie vs. Weihnachtsamnesie“

Verschwörungstheorie theme

Es war kurz vor dem Weihnachtsgeläut und überall lag Orangenzimtduft in den Geschäftspassagen verziert mit güldenem Papier umwickelten Quadern und Rechtecken. „In mir ist dein schönstes Geschenk.“, frohlockten sie… damals war der Affe gerade mal vier Monate da. Lang genug um zu begreifen, er würde nicht so schnell verschwinden, im Gegenteil, wir waren bereits ein eingespieltes Team. Zu kurz um ihm meinen Sinn für Weihnachten näher zu bringen. Vor einer Stunde warf ich ihm an den Kopf: ohne Gnade, Friede und Liebe würden alle aussterben und als erstes der Weihnachtsmann, dann die Bananenplantagenbesitzer und daraufhin natürlich alle Primaten. Er saß in der Ecke des Wohnzimmers mit dem Rücken zum Raum, versuchte mich zu ignorieren.
„Also…“ sprach der Gedankenaffe, holte tief Luft und ich lauschte auf.
„Es gibt sie, die Weihnachtsamnestie. Verschwörungstheorien. Aus dem Leben einer Garderobenfrau – „Weihnachtsamnestie vs. Weihnachtsamnesie“ weiterlesen